Diese Seite funktioniert ab dem Internet Explorer 8.

Europäischer Referenzrahmen

Europäischer Referenzrahmen für Sprachen

 

Der "Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen" wurde vom Europarat entwickelt, um Sprachprüfungen und Bildungssysteme in Europa vergleichbar zu machen. Innerhalb des europäischen Referenzrahmens wurde Sprachkompetenz in die Fertigkeiten Lese- und Hörverstehen, Sprechen/Mündliche Interaktion und Schreiben/Schriftliche Interaktion untergliedert. Auf allen Referenzniveaus geben "Kannbeschreibungen" an, was Lerner auf der jeweiligen Niveaustufe können müssen.

 

Der europäische Referenzrahmen unterscheidet zwischen sechs verschiedenen Referenzniveaus von der Kenntnis einfachster Grundlagen (A1) bis zur perfekten Beherrschung einer Sprache (C2):

 

 

A
Elementare Sprachverwendung
(Anfänger- und  fortgeschrittenes
Anfängerniveau)

B
Selbstständige Sprachverwendung
(mittleres allgemeines und berufsbezogenes  Niveau)

C
Kompetente Sprachverwendung
(hohes Sprachniveau bis hin zu fast
muttersprachlicher Kompetenz)

A1: für Anfänger
A2: für geübte Anfänger

B1: für mittleres Sprachniveau
B2: für Fortgeschrittene

C1: für Könner
C2: für Profis



Natürlich orientieren sich auch Compact Lernlektüren am Europäischen Referenzrahmen.

Eine sprachspezifische Einstufung aller Compact Lernkrimis können Sie hier downloaden:


 

Alle Sprachen